Zurück

Saarbrücker Zeitung 23.04.1980


Überherrn-Felsberg: Am Wochenende blieben im Ortsteil Felsberg zahlreiche Küchenherde kalt. Bereitschaftsführer Rudolf Zenner hatte die Bevölkerung zu einem Eintopfessen auf dem Schulhof eingeladen, um ihr die Feldküche vorzustellen, die vom Landkreis Saarlouis aus Mitteln für den Katastrophenschutz der Bereitschaft 9 zur Verfügung gestellt worden ist. Betrieben wird die Feldküche, die beim DRK-Ortsverein Felsberg im Gemeindehaus stationiert ist, von einem eigens hierzu gebildeten Betreungstrupp, dem unter Leutung von Heinrich Reimringer, Felsberg, Helfer aus allen Zügen der Bereitschaft 9 angehören

Feld.JPG Trotz kühler Witterung war der Antrang pünktlich um zwölf Uhr ganz beträchlich, so daß sich auch Bürgermeister Gerhard Burg in die "Schlange" einordnete. Es gab einen deftigen Erbseneintopf, für dessen Güte die Feldköche Heinz Schönberger, Felsberg und Josef Weinmüller, Überherrn verantwortlich zeichneten. Ausgegeben wurden über zweihundert Portionen, die zum Teil in Töpfen heimwärts gefahren wurden.

Bereitschaftsführer Zenner dankte bei der Begrüßung im geräumigenn Zelt für den zahlreichen Besuch und gab dem Wunsch Ausdruck, daß diese Feldküche nicht im Ernstfall eingesetzt zu werden brauchte. Viel lieber sähe es die Bereitschaft, wenn die Feldküche bei Festen zur Verfügung gestellt werden könnte. Ihrer Verpflichtung zu tatkräftiger Hilfe in Katastrophenfällen wäre sich die Bereitschaft jedoch voll und ganz bewußt.

Bürgermeister Burg beglückwünschte das DRK zu der moderenen Feldküche, die ihre Bewährungsprobe mit der ausgezeichneten Erbsensuppe bestenden habe. Burg dankte den eingestzten Helfern und Helferinnenn.

Feld2.JPG

Feld3.JPG

Feldküche mit Helfern der Betreungsstelle 1986


Weitere Bilder[Hier