Zurück



Drk11.jpg Felsberg. d. 11.07.04
Im nächsten Jahr wird die Feldküche des Staiher DRK 25 Jahre alt. Thomas Weyrich, Leiter der Betreuungsstelle, verspricht den vielen Freunden der Felsberger Feldküche schon heute Leckeres. Aber bis dahin ist es noch eine Zeit- und Wegstrecke.
Drk22.jpg Gerade war die DRK-Feldküche beim Europafest in Berus im Großeinsatz, in diesem Jahr nicht der erste und nicht der letzte. Zeitgleich mit dem Beruser Fest fand in Altforweiler das Pfarrfest statt. Die Feldköche sind stolz, dass man beide Veranstaltungen bedienen konnte. Das verdankt die DRK-Feldküche ihren Kontakten nach Aschbach bei Lebach. Denn von dort kam die Unterstützung, die den Doppeleinsatz möglich machte.
Drk33.jpg Die Freundschaft zwischen den Staihern und den Aschbachern wurde an der Elbe beim Hochwasser-Einsatz im August 2002 geknüpft, wo die Felsberger mit drei Berusern im Einsatz waren und man zwei Leuten aus Aschbach begegnete. Der Kontakt wird seitdem gepflegt, unlängst bei einem Vereinsjubiläum und nun eben beim "Notfall" wegen des Doppeleinsatzes hier in der Gemeinde.
Drk44.jpg Weyrich betrachtet die keimende Freundschaft auch als Motivation, bedauert er doch schon seit einiger Zeit, dass die DRK-Kontakte im Kreis Saarlouis längst nicht mehr so eng sind wie es noch vor Jahren der Fall gewesen ist. Und die Kontakte über die Kirchturmspitzen hinaus seien beim ehrenamtlichen Engagement eben doch immer wieder motivierend.

Drk55.jpg Ansporn sei aber auch das Lob in der engeren Umgebung. Und da sind die Köche stolz, dass die mutigen Veränderungen in der Feldküche des Felsberger DRK bei der Bevölkerung offensichtlich Anklang gefunden haben, wie bei den bisher zehn Kocheinsätzen in diesem Jahr sichtbar und hörbar war.
Drk66.jpg Glanzlicht dieses Jahres wird zweifelsohne das Muskochen in Lisdorf gewesen sein, wo auch Ministerpräsident Müller angetan war. Während dort nicht allzu viele"Staiher Leit" anwesend waren, ist man sich sicher, dass es bei der Felsberger Kirmes im September größten Andrang an der Feldküchen-Tafel geben wird. Die bisherige Planung sieht im Festzelt-Menü vor Rindfleischsuppe mit Markklößchen, Rindfleisch in Senfsoße, Braten von Rind und Schwein mit Kloß und Rotkraut sowie natürlich Staiher Quetschekuche.
Drk77.jpgDrk88.jpg Thomas Weyrich, der seit 1980 beim Staiher DRK engagiert ist, weiß natürlich, dass es immer wieder mal die bewährte Erbsensupp aus der Feldküche geben muss, Anlässe dafür bieten sich genügend. Ein besonderes Schmankerl wäre ja vielleicht einmal ein Fest mit ganz besonderem Gulasch aus dem Feldküchenkessel.